Der Spielmannszug der FFW Neugersdorf

Der Spielmannszug der FFW Neugersdorf

Als im Jahre 1949 unter den damaligen Umständen und Bedingungen der Grundstein zur Bildung eines Spielmannszuges gelegt wurde, ahnte wohl von den Gründern niemand, dass dieses Kollektiv bis zum heutigen Tage Bestand haben würde und sich von Jahr zu Jahr zu einem nicht wegzudenkenden Klangkörper unserer Stadt sowie über die Kreisgrenzen hinaus entwickeln würde.

Von den Gründern von einst ist uns bis zum heutigen Tage der Kamerad Wolfgang Heinze treu geblieben. Die damalige Leitung hatte der inzwischen verstorbene Kamerad Roland Schuster inne, welche in den Folgejahren durch den ebenfalls verstorbenen Kameraden Franz Grünwald bis 1983 weitergeführt wurde. Von 1983 bis zum Jahresende 2001 fungierte der Kamerad Jürgen Kriegel als Leiter. Ab dem Jahr 2002 steht der Spielmannszug unter der Leitung von Kamerad Torsten Neumann.

Mit zum Teil reparaturbedürftigen Instrumenten wurde regelmäßig im Feuerwehrdepot oder zwischen Nähmaschinen der ehemaligen Firma Walter Reichelt, welcher ebenfalls ein großer Gönner der Spielmannszuges war, geübt. Nachdem die ersten Märsche, 3 Stück an der Zahl, eingeübt waren, fanden 1951 die ersten Auftritte zum Feuerwehrball und den damals traditionellen Himmelfahrtsausmärschen statt. Die Besetzung bestand zu diesem Zeitpunkt nur aus Marschtrommeln und Querflöten. Durch mehrere Zugänge von musikfreudigen Kameraden und durch die Vergrößerung der Auswahl der Märsche erfolgten dann bereits Auftritte im Kreisgebiet, z.B. Lawalde, Beiersdorf und zur 300 Jahrfeier der Stadt Neugersdorf. Kamerad Helmut Dreßler widmete sich der Ausbildung des Nachwuchses mit ganzer Kraft und mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln bis zu seinem Tode im März 1992. Diese Funktion wird bis zum heutigen Tage mit großer Einsatzbereitschaft durch den Kameraden Neumann weiter geführt.

Einen weiteren Aufschwung erreichte der Spielmannszug durch die Beschaffung und somit Verstärkung durch Lyra, Becken und Pauke. Dadurch war die Perfektion eines Spielmanns-zuges gegeben. Es folgten nun weitere Auftritte in Friedersdorf, Obercunnersdorf, in Schön-bach zum Blumenfest, bei den Hainbergfesten in Ebersbach oder bis in Sebnitz, was der dortigen Wehr Anlass zur Ausbildung einen eigenen Spielmannszuges war. Nicht zu vergessen, die verbrachten schönen Stunden im Kreise der Kameraden des Spielmannszuges Sebnitz, mit denen uns seite seinem Bestehen ein festes, kameradschaftliches und freundschaftliches Verhältnis verbindet und jedes gemeinsame Spiel zu einem neuen Erlebnis werden lässt. In den folgenden Jahren wurde zu vielen Höhepunkten und Jubiläen von Feuerwehren, Städten und Gemeinden im Kreis und darüber hinaus gespielt. Um nur einige zu erwähnen: 900 Jahre Stadt Görlitz 1971, 750 Jahre Zittau, 125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Dresden, 120 Jahre Freiwillige Feuerwehr Sebnitz.

So manches ist aus dem Gedächtnis verschwunden, jedoch vieles zur Selbstverstänlichkeit geworden, wie z.B. die Auftritte beim Jacobimarkt, die vielen Begleitungen bei den Umzügen am 11.11 zum Kinderfasching, Schuleintritten, in Rößle´s Ballsaal, bei den Fackelumzügen des Kindergarten in der Fröbelstraße , die Abholung des Schützenkönigs sowie bei den Fackelumzügen zum alljährlichen Hexenfeuer.

All diese Beispiele zeigen uns, welche großen Anerkennung in all den Jahren der Spielmannszug gefunden hat. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, war und ist es jedoch notwendig, viele Stunden an Freizeit zu opfern. Besonders hervorzuheben sei hier, dass all diese Arbeit zusätzlich zum aktiven Dienstgeschehen, sei es in operativen oder im ehm. vorbeugenden Brandschutz, geleistet wurde.

Mit Bedauern ist fest zustellen, dass die Frage des Nachwuchses in den letzten Jahren zum großen Problem für das Weiterbestehen des Spielmannszuges geworden ist. Vielleicht weckt dieser Artikel bei dem ein oder anderen das Interesse zur Mitwirkung in den Reihen des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Neugersdorf. Zu einen unverbindlichen Gepräch sind wir jederzeit bereit.

In Jahr 2009 feierte der Spielmannszug sein 60-jähriges Jubiläum.