Die wichtigsten Einsätze von Damals bis Heute

1880 Am 2. August brannte der “Altgersdorfer Kretscham” mit samter Scheune und den Seitengebäude ab
1883 Am 10. Mai kam es durch eine Brandstiftung bei der Witwe Ackert an der Aue zu einem Brand. Die Löscharbeiten wurden erschwert, da der “Rote Mühlteich” abgelassen war.
1884 Am 31. Mai war in der Scheune von Gustav Schöbel, hinter dem Chaussee Haus, Feuer ausgebrochen, welches die Scheune und das Wohnhaus zerstörte. Am 1. Juni wird der Feuerwehrmann Karl August Reichelt von einem herabfallenden Balken tödlich getroffen.
1890 Am 04. Juli brach in dem Gotthelf Franzeschen Haus auf dem Berge ein Feuer aus. Die ledige Johanne Christian Preibsch kam in den Flammen um.
1892 Am 10. April wurde das Winklerische Wohnhaus neben der Ziegelscheune ein Raum der Flammen.
1893 Am 12. Juni nachts 1:00 Uhr, brach in dem Vogtschen Hause auf dem Berge Feuer aus. Der Schwiegersohn Vogt´s, der Maler Reinhold Dessier, brachte seine kranke Frau in Sicherheit und eilte dann zurück um seine drei schlafenden Kinder zu retten. Alle vier sind erstickt und verbrannten.
1899 Am 15. Dezember brach durch eine Fahrlässigkeit im Obergeschoß des “Altgersdorfer Kretschams” ein Feuer aus, durch die strenge Kälte wurde der Einsatz noch erschwert. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehren und der Kippelschen Dampfspritze wurde Brand bald gelöscht.
1906 3. August, abends 10:00 Uhr. Es brannte im Kellerhaus der Firma Hermann Herzog & Co. (Textiel und Gummierwerk in der August-Bebel-Straße)
1907 18. November, abends 19:00 Uhr. Es brannte bei der Firma F.W. Hoffmann. Durch das aufopferungsvolle Arbeiten gelang es die Weberei zu retten.
1916 Am 12. Mai vormittag 11:45 Uhr, brannte Möbeltischlerei Paul Hille.
Am 31. Dezember gegen 18:45 Uhr, brannte es bei Konfektionär Hermann Thoams auf dem Beerberg.
1922 Am 30. September 11 Uhr, das Fiedlerische haus auf der Carolastraße wurde durch den frühreren besitzer angezündet. Er fand dabei den Tod.
1928 Am 22. Februar, früh gegen 6 Uhr, Brand eines Autoschuppens bei Stellmacher Richter. Ausser den städtischen Spritzen, sämtliche Fabrikwehren, erschienen die Wehren von Hetzwalde, Philippsdorf, Spreedorf und Motorspritze von Aloisburg
1932 21. August, nachmittags gegen 4 Uhr, kam es zu einem Brand in der Dachkammer auf dem Grundstück Markt 3, alte Brauerei.
1936 26. Oktober, abends kurz vor 18:00 Uhr gab es eine Explosion in der Gerberei bei der Firma Reimann und Sohn an der Hauptstraße. Unsere Motorspritze erhielt die Feuertaufe
1947 31. Januar, gegen 03:30 Uhr brennt die Stuhlfabrik Gube, Mühlgasse – Ecke Thälmannstraße
1950 Am 04. Dezember, abends 18:15 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand auf der “Felsenmühle” gerufen.
1957 16. Mai, nachmittags, Großfeuer in der VEB Sächsische Pianoforte Fabrik in Seifhennersdorf. Hier brannte der Holzlagerplatz in seiner vollen Ausdehnung.
Am 24. und 25. Juli wurde der Katastrophenzug mit dem Fahreug “LF8 Magirus” im Raum Pirna zum Hochwassereinsatz gerufen.
1960 20. April, im Grundstück in der Zittauer Straße 22, kommt ein Bürger durch ausströmendes Gas ums Leben.
1961 Am 24. Mai, kam es 17:35 Uhr kam es in der Kernmacherei der Firma Gustav Thiele auf dem darüber liegenden Modellboden zu einem Brand.
13. Oktober, 20:15 Uhr, Scheunenbrand bei der “LPG am Kottmar” in Eibau beim Bauer Halang Nr. 262
1962 Am 5. November war ein Großfeuer in der LPG – Granit in Ebersbach
1963 Am 24. Juli, brannte ein Bügeltisch in der Herrenkleiderfabrik Herrmann Thomas, Am Beerberg
1965 8. Januar, 11:20 Uhr, Brand bei der Dachpappenfabrik Bösner in Neusalza-Spremberg Löschmeister Martin Bardzinski ist als Gerätewart erwähnt.
1966 22. Juli, unsere Fahrzeuge sind zum Hochwassereinsatz im Kreis Löbau unterwegs.
1970 24. Januar, auf Grund des vielen Schnees wurden im gesamten Stadtgebiet die nicht mehr auffindbaren Hydranten durch die Kameraden der Feuerwehr frei geschaufelt.
1972 31. Dezember zum 1. Januar, durch die große Trockenheit kam es durch das Abfeuern der Silvesterraketen im Stadtgebiet und auf den Wiesen in der CSSR zu 13 Bränden.
1973 27. Februar, Band in der “Témedia” in Schönbach, hierbei kam unsere 21-Meter “METZ” Schiebeleiter zum Einsatz.
1977 Am 29. November gegen 01:10 Uhr in der Nacht brannte ein Fahrzeug in der Werkstatt und die Tankstelle beim heutigen “Autohaus Liebmann” an der Hauptstraße 53 in Neugersdorf
1978 Am 04. Juni gegen 15:50 Uhr Hilfeleistung mit der mechanischen Schiebeleiter auf dem Bahnglände in Ebersbach, dort musste eine tödlich verunglückte Person von einem 12 Meter hohen elektrischen Gittermast geborgen werden.
1983 24. August, 11:35 Uhr. Ein schwerer Verkehrsunfall an der Kreuzung “Goldener Löwe” mit einem Sattelzug. Ein Pkw Trabant fing Feuer und 3 Insassen verbrannten.
1984 Am 14. Mai kam es zu einem Wohnungsbrand in der Haydnstraße 5, hierbei wurde eine Frau erschlagen und anschließend wurde Feuer gelegt.
1988 28. und 29. April, Waldbrand im Kreis Weißwasser, 500 Hektar Wald stehen in Flammen. Die Brandbekämpfung dauerte rund vier Wochen.
12. November Großbrand im Lager der ELG auf der Spreequellstraße. Das Feuer erfasste drei Lagerhallen mit 1450 m². Im Einsatz waren 18 Löschfahrzeuge und 125 Kameraden.

Großbrand des Holzhandels in Neugersdorf

1992 Teilnahme an Waldbrandbekämpfung in Weißwasser vom 23.05. bis 03.06.. hierbei wurden allein von unseren Kameraden 2589 Stunden geleistet, und es kamen 6645 gefahrene Kilometer zusammen.
1993 Am 26. zum 27. Oktober 1993, kurz nach Mitternacht, brannte das Kino. Beim Ausrücken war der Himmel glutrot. Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen die Flammen bis zu fünfzehn Meter aus dem Dach.
1997 24. November, Wohnhausexplosion in Seifhennersdorf, Rumburger Straße 136
1998 15. Juni, das Kino in Seifhennersdorf ist durch Brandstiftung ausgebrannt.
2000 22. März, 02:45 Uhr, Auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Firma I.G. Klippel, ging der TIP-Markt in Flammen auf, er brannte vollständig nieder.
2001 Am 12. Juli, gegen 10:30 Uhr, wurde unsere Feuerwehr zu einem schweren Arbeitsunfall in das Ebersbacher Gewerbegebiet gerufen. Es sollte eine Leichtbauhalle errichtet werden, als ein großer Metallträger, vermutlich durch eine Windboe umfiel. Dabei wurde ein 30-jähriger aus Neugersdorf von der Metallkontruktion erschlagen. Zwei andere Arbeiter wurden schwer verletzt.
2001 Am 03. Oktober 01:48 Uhr brennt die ehemalige Steindruckerei Herbrich, später Ankerwicklerei von Stabenow auf der Martin-Luther-Straße. Durch den Brand wurde der Dachstuhl und das Obergeschoss im wesentlichen zerstört.
2002 Am 07. Januar, um 02:25 Uhr brennt in Walddorf ein großes Umgebindehaus. Das Feuer griff auf das obere Stockwerk über und verursachte einen großen Schaden.
7. Juni, 13.19 Uhr, kam es bei Nechen zu einen Verkehrsunfall mit einem LKW, dabei wurden 7 Kanister mit Säure und mehreren Batterien beschädigt. Der auslaufende Schadstoff wurde durch die Kameraden von Löbau, Zittau und Neugersdorf aufgenommen und gesichert.
11. September, 20.40 Uhr, in der „Sächsischen Spezialkonfektion GmbH“ (SPEKON) frühere Fallschirmfabrik in Seifhennersdorf. kam es zu einen Dachstuhlbrand, der Dachstuhl wurde vollständig zerstört und ein Teil der Maschinen wurde Stark beschädigt.
2003 2003    Am 27. April, um 23,38 Uhr wird über die Rettungsleitstelle unsere Wehr zu einen Dachstuhlbrand in einen Mehrfamilienhaus auf der Seifhennersdorfer Str. 26a gerufen.
Am 26. Juni, gegen 20,45 Uhr wurde unsere Wehr zur Kamerun Kreuzung zu einen schweren Verkehrsunfall gerufen, wo ein 21-jähriger Volkswagen-Fahrer mit seinen Auto aus Neugersdorf kommend, geradeaus in Richtung Neueibau fuhr ohne die Vorfahrt eines aus Rumburk kommenden Volvo-Lastzug zu beachten und wurde erfasst. Der Fahrer war so schwer verletzt das er trotz großer Bemühungen der Unfallärzte noch am Unfallort verstarb.
Am 5. September gegen 18.00 Uhr, ein ungewöhnlicher Einsatz, zwei ältere und zwei Jungschwäne beim Mittelteich in den Überlauf gefangen, nach mehreren Versuchen konnten die aufgebrachten Schwäne aus ihrer Notlage befreit werden.
Am 13. Oktober, gegen 13.14 Uhr, kam es zu einen tragischen Verkehrsunfall auf der Straße Neugersdorf – Seifhennersdorf  in Höhe „Waldschlösschen“ zum Zusammenstoß zweier Pkws bei denen der Fahrer mit seiner  Beifahrerin tödlich verunglückten
2004 Am 9. Juni, um 16.15 Uhr wurde die Feuerwehr Neugersdorf zum Elektroanlagenbau Neugersdorf im Betriebsteil in Ebersbach gerufen. Bei diesem Einsatz handelte es sich um eine Übung des Kreisbrandmeisters, um die Einsatzbereitschaft und die Einsatzdurchführung der Einsatzkräfte von Neugersdorf und Ebersbach  zu überprüfen.
Am 23. Juli um 16.05 Uhr, wurde von den Kameraden ein Schwan aus den Abflusskanal des „Blattbinderteich“ aus der Misslichen Lage befreit.
2005 Am Donnerstag den 10. Februar, gegen 18.48 Uhr kam es in der Lackieranlage der Firma Heytex Neugersdorf GmbH. Auf der Nordstraße zu einen Brand, welcher bereits beim Eintreffen der Feuerwehr von den Betriebsangehörigen gelöscht worden war.
Am Dienstag den 3. Mai um 00.33 Uhr wurde die Feuerwehr Neugersdorf zu einem Großbrand nach Oppach (ehem. ESGO) gerufen. Unsere Kameraden unterstützten die Ortsfeuerwehr mit den ELW, TLF-W, LF16/KAT, Dekon-P.
Am Donnerstag den 25. August gegen 17.00 Uhr wurde die Feuerwehr zum Kaufhaus an der „Spreequelle“ gerufen. Ein defekter Abluftabzug an einem Backofen hatte sich  die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst.
Am Sonnabend den 31. Dezember um 11.08 Uhr kam es an der „Kamerun“ Kreuzung zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person eingeklemmt wurde.
2006 Am Sonnabend den 1. April gegen 3.18 Uhr ist die Rettungsleitstelle von einen Unbekanten informiert worden, das auf der Uhlandstraße ein Baum umzustürzen drohe, es konnte nichts festgestellt werden, es war eine böswillige Alarmierung.
2008 Am 30.05.2008 überschlug sich gegen 21.50 Uhr ein OPEL-Vectra Fahrer am neuen LKW-Grenzübergang. Der Fahrer wurde nur leicht verletzt, das Fahrzeug war Totalschaden
Am 26.09.2008 wurde die Feuerwehr Neugersdorf zu einem schweren Verkehrsunfall zur Kreuzung Kamerun /B178 gerufen. Bei diesem Unfall wurde eine Person tödlich verletzt.
2009 Am 04.01.2009 gegen 13:50 Uhr wurden die Kameraden der Feuerwehr zum Brand an einer leerstehenden Baracke auf dem Gelände ehemals Thermoplast Rudolf-Breitscheid-Straße in Neugersdorf gerufen. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatte der Brand bereits Teile der Dachkonstruktion erfasst. Der Brand konnte in kurzer Zeit gelöscht werden.